Obwohl die Nachrichten in diesem Jahr von einem anderen Thema dominiert werden, bedeutet dies nicht, dass es keine weiteren spannenden Neuigkeiten zu verkünden gibt. Volkswagen plant bis zum Jahre 2024 ein wahres Feuerwerk an Neuvorstellungen, damit will der Branchen-Primus seine weltweite Vormachtstellung weiter ausbauen. Das Jahr 2020 soll der Auftakt werden, der uns mit einem neuen Markenbild vertraut machen soll. Volkswagen transformiert sein Image hin zu einem Hightech-Autobauer. Dies betrifft nicht nur die Antriebe, sondern alle Bereiche der Fahrzeuge.

Rein elektrisch ist für Volkswagen zu früh

Tesla kann es sich aktuell als einziger Hersteller erlauben, ausschließlich auf den E-Antrieb zu setzen. Dies funktioniert für einen Großvolumenhersteller wie VW natürlich nicht, dieser muss noch mehrgleisig fahren. Doch dies hält die Wolfsburger nicht davon ab, in allen Modellen für eine Art Elektrifizierung zu sorgen. Damit ist nicht der Antrieb gemeint, sondern Cockpit, Assistenzsysteme, Kommunikation und vieles mehr wird digitalisiert und über große Bildschirme im Fahrzeug dargestellt. Damit beginnt der Konzern seine Kunden für die neue Technik zu sensibilisieren, auch wenn sie in einem Otto-Motor unterwegs sind. Ein cleverer Schachzug, der auch den anderen Herstellern helfen kann.

Wirklich alles über Volkswagen und seine Zukunfts-Strategien werden wir wohl erst im Laufe der Zeit erfahren, doch die aktuellen Modelle geben einen tiefen Einblick. Der neue Golf 8 ist vollgestopft mit Hightech und setzt Maßstäbe weit über seine Klasse hinaus. Der T-Rock rollt in diesem Jahr als Cabrio zu den Händlern, nachdem das Golf Cabrio sowie der Eos eingestellt worden sind, wurde hier eine Lücke frei. Das T-Rock Cabrio soll diese schließen und die ersten Bilder versprechen Gutes.

Mit dem ID4 wartet Volkswagen mit einem elektrischen SUV auf. Erste Tests und Vergleiche mit seinen direkten Konkurrenten stehen noch aus und werden wohl darüber mitentscheiden, ob VW den Anschluss an die Spitze gefunden hat. Neben dem SUV steht noch eine Coupé-Version bereit, diese soll aber erst später folgen.